NEUSTART FÜR DEN AUSTAUSCH

Jeder junge Mensch sollte die Möglichkeit haben, in der Schulzeit internationale Austauscherfahrungen zu machen.

Für diese Vision setzen sich die wichtigsten Akteure für internationalen Schüler- und Jugendaustausch in Deutschland ein. Gemeinsam arbeiten sie in der Initiative »Austausch macht Schule« zusammen, um Schul- und Schüleraustausch zu einem selbstverständlichen Teil des Bildungssystems in Deutschland zu machen.

Die bilateralen Jugendwerke und Koordinierungsbüros stehen für vielfältige, bildungsorientierte Austauschangebote und -projekte. Dazu zählen Jugend- und Schüleraustausche, Fachkräfteaustausche, Städtepartnerschaften, Praktika und berufsbezogene Austausche sowie Seminare und Forschungsarbeiten.

Die gemeinnützigen Organisationen für langfristigen individuellen Austausch organisieren seit mehr als 60 Jahren meist einjährige Auslandsschulaufenthalte. Zusammengeschlossen sind sie im AJA – Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch .

Sie fördern interkulturelle Bildung, Demokratieerziehung und gesellschaftliche Verantwortung, indem sie jungen Menschen ermöglichen, andere Kulturen als Teil einer Gastfamilie zu erleben. Herzstück der Organisationen ist ein Netzwerk von über 10.000 ehrenamtlich engagierten Menschen, die die Austauschprogramme nach hohen Qualitätsstandards organisieren.

Ansprechpersonen

„Zurück in die Welt – Austausch zum Bildungsstandard machen!“ wird von Austausch macht Schule gemeinsam mit dem Deutschen Youth For Understanding Komitee e.V. koordiniert. Das Projekt-Team freut sich jederzeit über Kontaktaufnahme.

Anna Kauert
Deutsches Youth for Understanding Komitee e.V. (YFU)

Tel.: +49 40 22 70 02-26
E-Mail: anna.kauert@yfu.de
www.yfu.de

Bernd Böttcher
Initiative »Austausch macht Schule«

Tel.: +49 40 87 88 679-31
E-Mail: b.boettcher@austausch-macht-schule.org
www.austausch-macht-schule.org

Projektförderung

Die Stiftung Mercator will umfassende Bildung und Chancengleichheit ermöglichen, die Selbstentfaltung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen stärken und die Verständigung und den Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen unterstützen. 

Dahinter steht auch die Überzeugung, dass die entscheidenden Themen dieser Zeit wie Klimawandel, gesellschaftlicher Zusammenhalt und Integration immer weniger national oder regional gestaltet werden können. Mit dem Stipendien­programm „MercatorGo!“ fördert die Stiftung Mercator den Schüler*innen-Austausch nach China, Deutschland und in die Türkei.