Wahlen zum BERLINER ABGEORDNETENHAUS

Positionen der Parteien zur Wahl am 26. September

Wahlprogramme

Am 26. September wählt Berlin ein neues Abgeordnetenhaus. Wir haben die Wahlprogramme der wichtigsten Parteien daraufhin untersucht, durch welche Maßnahmen der internationale Schüler- und Jugendaustausch eine Unterstützung erfahren könnte:

Positionen der:

  • Schulen mit europäischem und internationalem Profil ausbauen: Staatliche Europa-Schulen Berlin stärken, Einrichtung bilingualer Zweige prüfen
  • ERASMUS Plus-Programme für junge Menschen in Ausbildung: Auslandserfahrungen bei mind. 10 Prozent der Jugendlichen
  • Europäisches Bewusstsein stärken: Europatag an Schulen am 9. Mai, Förderung von Klassenreisen nach Brüssel oder Straßburg
  • Für mehr Kontinuität bei bilingualer Bildung: Entwicklung von Sprachen-Kitas und der Staatlichen Europa-Schule besser koordinieren
  • internationale Onlinelehrkräfte für digitalen Unterricht gewinnen

Positionen der:

  • internationale Lern- und Lebenserfahrungen stärken: jungen Menschen ohne Abitur mehr Auslandserfahrungen ermöglichen
  • mit europäischen Nachbarn Kooperationen des internationalen Jugendaustausches entwickeln
  • Stipendien sollen längere Auslandsaufenthalte in der Bildungs- und Ausbildungsphase unterstützen
  • ERASMUS Plus an Berliner Oberstufenzentren stärker verankern: jeder junge Mensch soll die Gelegenheit zum Austausch mit einem anderen europäischen Land haben
  • Staatliche Europa-Schule Berlin als erfolgreiches Modell erhalten und ggf. ausbauen
  • Fortbildungen von Lehrkräften an heutige Herausforderungen anpassen

Positionen der:

  • „das Europäische Projekt aktiv mit Leben füllen“: Brücken bauen und europäischen Austausch fördern
  • gezielte Kooperationen und Partnerschaften mit vor allem osteuropäischen Städten; Unterstützung von Austauschprojekten von Schulen und Vereinen mit diesen Partnern
  • „“Vielfalt des internationalen Jugendaustauschs sichern
  • „Jugendstädtepartnerschaften nicht nur mit Paris und Moskau“: Berlin stärker mit Ländern vernetzen, zu denen viele junge Berliner*innen eine familiäre Beziehung haben
  • „Vielschichtigkeit Europas besser vermitteln“: Europabildung stärken und mit verschiedenen Trägern und Verbänden kooperieren

Positionen der:

  • es findet sich kein direkter Bezug zum internationalen Schüleraustausch
  • „Es muss in allen Bezirken Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen ... internationale Begegnungen ... sowie andere Freizeitangebote geben."
  • Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit Berlins (u.a. in Städtenetzwerken wie Eurocities, in der Kooperation mit polnischen Kommunen und polnischer Zivilgesellschaft)

Positionen der:

  • Europäischen Austausch in beruflichen Aus- und Weiterbildungsgängen fördern: ERASMUS Plus-Programm für Azubis stärken
  • attraktivere berufliche Bildung an neuem Europa-Oberstufenzentrum (OSZ): europäische und internationale Ausrichtung, ERASMUS Plus-Angebote und Mehrsprachigkeit in der Fachlichkeit
  • Partnerschaften der Stadt und der Bezirke besser koordinieren und finanzieren: Verbindung zu unseren Partnern mit Schwerpunktjahren stärken
  • ehrenamtliche Initiativen besser einbinden und unterstützen: Städtepartnerschaften bereichern Berlin mit Austausch und neuen Ideen und stärken die Menschenrechte und die Marktwirtschaft